Hajusom in Bollyland

Hajusom adaptiert und demontiert das Regelwerk der populären Bollywood-Filme: Melodramatische und tänzerische Filmzitate werden mit den persönlichen Geschichten der Darsteller*innen konfrontiert und verwoben. Neue Choreographien mischen sich mit Live-Musik zu dem eigenen, charakteristischen Stil von Bollyland. Die Musiker Ashraf Sharif Khan und Viktor Marek verbinden dabei klassisch-indische mit westlichen, subkulturellen Konzepten. Indem Darsteller*innen und Publikum, geführt von der indischen Expertin und Tänzerin Varshar Thakur, gemeinsam Liebe, Komik, Kummer, Heldentum, Angst, Ekel, Wut und Staunen durchleben, entstehen im Laufe der Performance die utopischen Gefilde der großen Emotionen.

 

Von und mit

Ensemble Hajusom & Shooting Stars: Alikhan Ahmadi, Mariama Babjie, Mamadou Bah, Amelan-Maria Comoé, Zandile Darko, Francesco Di Bari, Ousmane Diallo, Sahar Eslahi, Farzad Fadai, Aminatu Jalloh, Omied Khademsaba, Aimee Nhung Le, Isaac Lokolong, Arman Marzak, Sarah Owusu, Rahmat Rezai, Maziyar Rezaei, Dennis Robert, Priscilla Schätz, Bernard Schätz

Künstlerisches Team/Konzept

Regie: Ella Huck, Dorothea Reinicke

Ko-Regie: Katharina Oberlik

Raum: Markus Lohmann

Kostüm: Jelka Plate

Gastkünstler*innen

Choreographie, Expertise: Varsha Takur

Musik: Viktor Marek, Ashraf Sharif Khan

 

 

Erstaufführung: 07. Januar 2011, Kampnagel Hamburg
Koproduktion Hajusom e.V. mit Kampnagel Hamburg, FFT Düsseldorf, Theater im Pumpenhaus Münster

 


LINKS: Presse, Fotos, Video

Hajusom in Bollyland