WAKE UP

Eine posthumane Performance

Das transnationale Ensemble Hajusom und das Ensemble Resonanz stellen sich Fragen zum Thema Mensch und Natur. Im Bunker St. Pauli wird gedacht, gehört und geforscht, in musikalischen Zukunftsvisionen, auf Inseln posthumanen Lebens.

Keine Angst, rufen die überlebenden Wesen in diesem dunklen Szenario, denn es gibt ein Leben nach euch. Wenig tröstlich für den letzten Menschen, der sich fragt: Was ist schief gegangen? Was ist mit Menschlichkeit und Liebe? Wieso konnten sie uns nicht retten? Und was geschieht mit uns, wenn Kräfte und Gesetze stärker sind?



In der dystopischen Performance Wake Up befassen sich die Ensembles gemeinsam mit Inspirationen aus Klimaforschung und Mikrobiologie, Schamanismus und Science Fiction.
Live ertönen dazu improvisierte, flächige Atmosphären-Klänge, Leitmotive und Zitate aus dem Repertoire der Streicher, während die Elektro-Sounds & Beats von Viktor Marek für die Abgründigkeit der Räume sorgen.

 

Von und mit

Hajusom


Hamed Ahmadi, Joshua Amponsah, Aboubakar Badi Maiga, Emanuel Boadu, Amelan Maria Comoé, Inoussa Dabré, Elmira Ghafoori, Katalina Götz, Fritz Lohmann, Sarah Owusu, Reza Rafii, Rahmat Rezai, Dennis Robert, Bernard Schätz, Priscilla Schätz, Hamid Yusefi



Ensemble Resonanz 


Viola: Juditha Haeberlin, Tom Glöckner

Violine: Tim-Erik Winzer, David Schlage


Violoncello: Cordula Grolle

Kontrabass: John Eckhardt

Himself: Viktor Marek


 

Künstlerisches Team / Konzept

Regie: Ella Huck, Dorothea Reinicke

Regie-Assistenz: Zandile Darko 

Komposition: Viktor Marek, Ensemble Resonanz

Raum und Kostüm: Markus Lohmann, Jelka Plate

Öffentlichkeitsarbeit und Rahmenprogramm: Elisa Erkelenz, Ania Faas

Fotos: Arnold Morascher

Produktionsleitung: Heike Ressel, Fanny Roy 

Koordination: Julia zur Lippe

 

Erstaufführung: 1. September 2016, resonanzraum Hamburg

 

 

Rahmenprogramm zu Wake Up

  • Filmabend zum Thema Mensch und Natur,
    kuratiert von Jytte Hill, 28. September 2016
  • Vortrag der Wissenskünstlerin Cornelia Hesse-Honegger:
    Wir machen das selber - Wie Menschen die Natur verändern,
    25. August 2016
  • Vortragsabend mit Sofie Olbers: Unsichtbares Reparieren /
    Re-imagine the planet und Claude Jansen: Wenn Steine
    sprechen/Animistische Praktiken, 14. Juli 2016


Die Veranstaltungen finden jeweils um 19 Uhr im Bunker Feldstraße statt,
der Eintritt ist frei.

 

 

LINKS: Presse, Video

WAKE UP!