Background-Image

WHITE CUBE _dekolonial

WHITE CUBE_dekolonial

Performance von und mit Katalina Götz und Nebou N'Diaye

WHITE CUBE _dekolonial ist eine 15 minütige Performance, in der Nebou N’Diaye und Katalina Götz die Geschichte kolonialer Machtverhältnisse samt wissenschaftlicher Legitimierung seit der Aufklärung mit ihrer eigenen komplexen Erfahrung als (B)POC miteinander verschränken. Durch radikalen Umgang mit vier unterschiedlich gefärbten Puddingsorten, die für angeblich existierende vier „Menschentypen“ und ihre Hautfarben stehen (Carl v. Lineé Systema Naturae), dekonstruieren sie selbstbewusst und feinfühlig den “White Cube” zu einem selbstbestimmten, emanzipatorischen Raum des Empowerment. Ursprünglich ein Themen-Ort in der installativen Performance AZIMUT dekolonial - ein Archiv performt (Uraufführung März 2019 / Kampnagel), ist WHITE CUBE_dekolonial mittlerweile zu einem eigenständigen Format transformiert, das repräsentativ für die Perspektive von Hajusom als transnationalem Kollektiv steht."

Von und mit: Katalina Götz und Nebou N’Diaye

Michael Böhler: Ausstattung
Ella Huck: Künstlerische Mitarbeit
Markus Lohmann: Ausstattung
Viktor Marek: Musik
Dorothea Reinicke: Outside Eye

 

Link zu den Videos

Link zu den Fotos

 

 

ImpressumDatenschutz
WHITE CUBE_DEKOLONIAL