Background-Image

Hamburger Abendblatt - 20.05.2005

Karl Marx rappt

 

Hamburg. Galionsfiguren der Geschichte, die sich für Freiheit und Gleichheit aller Menschen oft mit ihrem Leben einsetzten, geben sich ein Stelldichein im Hotel "Holiday Inn". Auf Kampnagel hatte die neue "Hajusom!"-Produktion vom Publikum gefeierte Premiere und endete mit einem mitreißenden HipHop-Finale.

Die Farbe Blau steht für unseren Planeten. Das Hotel "Holiday Inn" ist nichts anderes als die Welt. Die 19 Akteure der Theatergruppe aus jugendlichen Flüchtlingen spielen die historischen Figuren - Marx, Malcolm X, Martin Luther King - und bauen mit ihren Körpern Bad und Bar und Swimmingpool der Luxusabsteige. Die lustigen Körper-Bilder sprechen Bände. Sie vergegenwärtigen plastisch den mit Armut und Ausbeutung der Dritten Welt erbauten Reichtum der Ersten.

Auf himmelblauem Teppich vertritt das "Hajusom!"-Team weder verbissen noch blauäugig, sondern ansteckend spiellustig, phantasie- und humorvoll die Utopie von einer besseren Gesellschaft und macht in 80 Minuten Theaterreise um die Welt den Traum von der Brüderlichkeit warmherzig mit Gesang und Tanz wahr und lebendig.

Vom 20.-22. 5. (19 Uhr) in der Kampnagelfabrik, Jarrestraße 20, Kartentel.: 27 09 49 49.-itz

ImpressumDatenschutz
Hamburger Abendblatt - 20.05.2005: Karl Marx rappt